Interne soziale Medien treiben Engagement und sparen Zeit und Geld

19 Juli 2017 - 5 Minuten Lesezeit

Man muss kein großes Forschungsunternehmen wie Forrester oder Gartner beauftragen, um zu beweisen, was wir schon erleben. Eine 2016 durchgeführte Studie der deutschen Hochschule Macromedia bestätigt, dass interne soziale Medien das Mitarbeiterengagement deutlich erhöhen und dadurch dem Unternehmen Zeit und Geld sparen.

Die Studie wurde in über 500 deutschen Unternehmen auf allen Hierarchieebenen durchgeführt. Die Ergebnisse wurden dann mit einer ähnlichen, in 2013 durchgeführten Studie derselben Autoren, verglichen. Man muss die Ergebnisse unter dem Aspekt betrachten, dass sich der Gebrauch von sozialen Medien in deutschen Unternehmen seit 2013 verdoppelt hat, obwohl es immer noch nur jedes fünfte deutsche Unternehmen umfasst.

In dieser Studie hat der Wissenschaftler Holger Sievert von der Hochschule Macromedia eng mit der Internen Kommunikationsmanagerin Christina Scholz von der Continental AG zusammengearbeitet. Sie sind zu folgendem Schluss gekommen:

1. Interne Medien sind ein wichtiges Instrument, um Mitarbeiter aktiver in das Unternehmen einzubinden

 

erleichtern die Kommunikation und Zusammenarbeit und starken das Engagement Abb. 1:”Die Kommunikation in ihrem Unternehmen wird sich voraussichtlich mit den internen sozialen Medien verändern. Welchen der folgenden Aussagen stimmen Sie zu?” n=574 (2013); n=559 (2016)

 

2. Interne soziale Medien erleichtern die Kommunikation und Zusammenarbeit und stärken das Engagement

 

erleichtern die Kommunikation und Zusammenarbeit und stärken das Engagement Abb. 2: “Welche positiven Effekte können soziale Medien in der Zukunft auf das Unternehmen und Arbeitsklima haben?” n=581 (2013); n=558 (2016)

 

3. Um interne soziale Medien einzuführen und Mitarbeiter zu engagieren, braucht es flache Hierarchien und offene Kommunikation

 

braucht es flache Hierarchien und offene Kommunikation Abb. 3: “Was muss in Ihrer Unternehmenskultur verändert werden, um interne soziale Medien besser integrieren zu können?” n=581 (2013); n= 553 (2016)

 

Im Bericht wird angegeben: “Soziale Unternehmensnetzwerke sind ein Instrument, mit dem Manager und Führungskräfte direkt und unkompliziert mit ihren Mitarbeitern kommunizieren und sich letztendlich mit ihnen beschäftigen können. Dies kann durch diverse Funktionen der sozialen Medien verstärkt werden. Sie bieten zum Beispiel direkte, unverzögerte Kommunikation auf einer weniger formellen Ebene und ermöglichen so die Kommunikation über verschiedene Hierarchieebenen."

"Besonders für Angestellte, ist diese Option attraktiv, wenn man sie mit einer Besprechung mit dem Vorgesetzten oder Chef vergleicht. Der Gebrauch von sozialen Medien kann Enttäuschungen verhindern, da die Mitarbeiter direktes Feedback erhalten und ihre Motivation sich mehr zu engagieren dadurch steigt.”

4. Interne soziale Medien können, durch die Miteinbeziehung in Entscheidungsprozesse, das Mitarbeiterengagement steigern. Manager müssen bei der Verwendung von sozialen Medien als Vorbilder agieren

 

Manager müssen bei der Verwendung von sozialen Medien als Vorbilder agieren Abb. 4: “Welche dieser Veränderungen erwarten Sie für Ihr Unternehmen mit der Verwendung von internen sozialen Medien?” n=576 (2013); n=559 (2016)

 

Im Bericht wird angegeben: "Veränderungen in einem Unternehmen, so wie die Einführung von neuen sozialen Instrumenten, sind nicht die einzigen Situationen, in denen der Vorstand als Vorbild für die Mitarbeiter fungieren muss. Indem sie eine starke Unternehmenskultur fördern und sich auch selbst engagieren, dienen Manager als Vorbild für ihre Beschäftigten. Mitarbeiter bringen sich mehr ein, wenn sie sehen, dass ihre Vorgesetzten es auch tun. Allerdings zeigt die Studie auch, dass das Personal in der Unternehmensführung sich auch der Bedeutung ihrer Vorbildfunktion bewusst sein muss."

"In Abteilungen wie im Kommunikationsbereich oder in Forschung- und Entwicklung hat die Vorbildfunktion einen noch höheren Stellenwert. Darüber hinaus müssen Geschäftsführer sichergehen, dass durch die internen sozialen Medien wirklich alle Mitarbeiter erreicht werden und die Botschaft klar identifiziert werden kann, um alle Angestellten in das Unternehmen einzubinden. Die Studie zeigt, dass Mitarbeiter auf einer niedrigeren Hierarchieebene nicht den Eindruck haben, dass soziale Medien zum Zwecke der Betriebsführung verwendet wurden.”

5. Eine starke Vertrauenskultur fördert das Mitarbeiterengagement wenn interne soziale Medien eingeführt werden

 

starke Vertrauenskultur fördert das Mitarbeiterengagement Abb. 5: Die Rolle von sozialen Medien in Unternehmen mit einer vertrauensbasierten Unternehmenskultur n=555; alle Werte in Prozent (=”wichtige Rolle”/”sehr wichtige Rolle”); Cramer’s V=0,125-0,154; Wichtigkeit=0,000-0,004

 

Im Bericht wird angegeben: “Die generelle Frage hinsichtlich der Bedeutung von Vertrauen für erfolgreiches Arbeiten in sozialen Unternehmensnetzwerken wird von 88,3% der Befragten als wichtig oder sehr wichtig angesehen. Dies unterstreicht dass eine gewisse Unternehmenskultur und Einstellung existieren muss um Mitarbeiter mit neuen Kommunikationsmitteln zu engagieren. Wenn man die verschiedenen Abteilungen vergleicht, schätzen interne Kommunikationen und die Geschäftsführung Vertrauen noch höher ein und sehen es als einen wichtigen Faktor für die Arbeit mit internen sozialen Medien (96,0% und 91,2%).”

Die Schlussfolgerung:

“Die empirischen Ergebnisse dieser Studie haben gezeigt, dass interne soziale Medien, als eine Form des digitalen Mitarbeiterengagements, das gesamte Engagement unter den Mitarbeitern verstärken kann. Das Engagement hat dann auch einen geschäftlichen Nutzen, nämlich Zeit- und Kosteneinsparungen. Bestimmte kulturelle Kriterien wie Vertrauen können Hierarchien abflachen und Führungskräfte können diesen Prozess unterstützen, indem sie als Vorbilder agieren.”

“Zusammenfassend ist es klar, dass soziale Unternehmensnetzwerke die internen Kommunikationsmitteln in Firmen in der nahen Zukunft bestimmen werden. Unternehmen sollten sich jetzt vorbereiten und die ihre Unternehmenskultur und Ziele selbst festlegen, um alle Vorteile im Hinblick auf Mitarbeiterengagement effektiv nutzen zu können.”

Katy

Geschrieben von Katy

Katy is shaping the new voice of Speakap. When she's not writing for work, she's writing for fun. When she's not writing, then she's probably out looking for the best taco in the city.