Produktneuheit: ‚Bitte nicht stören‘-Funktion ermutigt Mitarbeiter abzuschalten

10 Januar 2019 - 7 Minuten Lesezeit

Wir alle verbringen viel Zeit bei der Arbeit. Tatsächlich verbringt eine durchschnittliche Person im Leben ungefähr 90 000 Stunden bei der Arbeit. Lassen Sie das einmal sacken. Und mit dem ist nicht genug. Ich muss als Erste zugeben, dass ich auch außerhalb meiner normalen Arbeitszeiten meine beruflichen E-Mails abrufe. Auch wenn ich eigentlich nicht arbeite, logge ich mich oft bei unserer Speakap Plattform ein (weil wir sie hier auch als unsere interne Kommunikationsplattform verwenden) – früh am Morgen noch bevor ich aus dem Bett steige, wenn ich eigentlich am Wochenende mit Freunden Essen oder auf ein paar Drinks gehe und so ziemlich zu jeder Tages- und Nachtzeit (Ich weiß, shame on me).

Aber nur weil ich das mache, bedeutet das nicht, dass es der richtige Ansatz ist und ich bin mir sicher ich würde mich entspannter und weniger gestresst fühlen, wenn ich außerhalb der Arbeitszeiten abschalten könnte. Sollten wir also nicht alles tun, um die Zeit zu genießen, in der wir nicht arbeiten? Ich würde sagen, ja. Und das restliche Team bei Speakap würde stimmt dem zu.

Es mag vielleicht ungewöhnlich erscheinen, dass ein Unternehmen wie unseres, das auf dem Versprechen basiert, eine beständige Kommunikation zu den Frontline-Mitarbeitern in Echtzeit zu bieten, diese Frage mit einem JA beantwortet. Aber es ist wahr. Und um Ihnen zu zeigen, dass wir die Mitarbeiter ernsthaft ermutigen wollen außerhalb der Arbeitszeiten abzuschalten, haben wir die neue 'Bitte nicht stören'-Funktion entwickelt.

 

 Obwohl ich jetzt noch weiter diese neue Funktion zum Himmel loben und erklären könnte, warum sie so unglaublich wichtig ist, würde ich viel lieber mit unserem Produktmanager Tom Kleijn sprechen und seine Gedanken dazu hören. Er ist schließlich einer der Menschen, die eng am Produkt arbeiten und diese Funktion liegt ihm (und unseren Kunden) sehr am Herzen.

Warum ist eine 'Bitte nicht stören'-Funktion für eine interne Kommunikationsplattform wie Speakap wichtig? Steht es nicht im Gegensatz zu dem gesamten Geschäftsmodell und Produkt?

Als Produktmanager einer SaaS Plattform ist es mir wichtig, dass jede Funktion, die wir entwickeln, nicht nur spezifische Schmerzpunkte und Herausforderungen der HR Manager, internen Kommunikationsexperten, Mitarbeiterengagement-Manager und Betriebsmanager löst; sondern auch den Frontline-Mitarbeitern hilft sich mehr engagiert, unterstützt und wertgeschätzt zu fühlen. Obwohl wir bei internen Kommunikationsplattformen viel über die Bedeutung des Mitarbeiterengagements sprechen, werden die Unterstützung und Wertschätzung der Mitarbeiter oft außen vor gelassen. Ich bin damit nicht einverstanden.

Je mehr sich die Mitarbeiter von ihren Arbeitgebern unterstützt und wertgeschätzt fühlen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie mehr Aufwand und Energie in ihre Arbeit stecken und desto effizienter werden sie arbeiten. Das führt zu einer besseren Arbeitsleistung, was wiederum zu einer niedrigeren Fluktuation führt. Sehen Sie worauf ich hinauswill?

image

Ich denke nicht, dass eine Funktion, wie 'Bitte nicht stören' unserem Geschäftsmodell widerspricht - überhaupt nicht. Es ist eigentlich eine wunderbare Repräsentation unserer Werte und unserer Einstellung - und es passt auch zu dem, was wir täglich von unseren Kunden hören. Wir wollen nicht nur Funktionen in unser Produkt einbauen, die uns und unseren Kunden Vorteile bringen – wenn nicht in erster Linie die Frontline-Mitarbeiter davon profitieren, dann machen wir unseren Job nicht richtig.

Warum denken Sie, dass es für Mitarbeiter, besonders jene in Non-Desk Rollen im Einzelhandel, Gastgewerbe und der Entertainment Branche, wichtig ist außerhalb der Arbeitszeiten abzuschalten?

Eine Vollzeitbeschäftigung im Einzelhandel bedeutet grundsätzlich 40 Stunden die Woche. Für Teilzeitmitarbeiter können die Wochenstunden zwischen 10 und 20h variieren. Dies ist vom Arbeitsvertrag und der Verfügbarkeit des Mitarbeiters abhängig. Aber vor allem im Einzelhandel müssen die Mitarbeiter zu Stoßzeiten, wie den Weihnachtsfeiertagen sehr viel mehr Stunden arbeiten als vertraglich festgesetzt.

In einem kürzlich veröffentlichen Artikel im Business Insider, erzählte ein ehemaliger Mitarbeiter des amerikanischen Einzelhändlers Best Buy was es wirklich bedeutet an einem Black Friday zu arbeiten. Laut dem Mitarbeiter ist es so: “An dem Tag gehen einige Personen vom Kundenservice und Verkauf bereits ein paar Stunden bevor das Geschäft aufmacht nach draußen und beginnen Accessoires, Kreditkarten und zusätzliche Garantiepläne zu verkaufen.“

Blog Image 2 - shopping craze

Die Moral dieser Geschichte ist, dass die meisten Non-Desk Mitarbeiter lange Schichten arbeiten und besonders in Stoßzeiten oft gebeten werden (oder von ihnen verlangt wird) Überstunden zu machen. Dies kann ermüdend sein, sowohl körperlich, als auch geistig. Wenn sie also endlich ausstempeln (und den Arbeitsplatz verlassen) ist es wichtig, dass sie auch geistig abschalten und sich auf andere Dinge konzentrieren können – ob dies nun ein ruhiges Abendessen mit der Familie, der Geburtstag eines Freundes, eine Runde mit dem wöchentlichen Lauf-Team oder irgend eine andere Aktivität ist, bei der sie ausspannen können.

In vielen Ländern wurden bereits gesetzliche Regelungen, wie das „Recht auf Abschalten“ und die „Anti-Stress-Verordnung“ umgesetzt oder sind in Planung. Denkst Du, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung ist? Was bedeutet die neue Funktion im Zusammenhang mit solchen Gesetzen?

Die 'Bitte nicht stören'-Funktion ist auch aus rechtlicher Sicht für mache Länder, wie Frankreich und Deutschland, in denen solche Gesetze schon in Kraft getreten sind oder Regelungen vorgeschlagen werden, die Unternehmen daran hindern ihre Mitarbeiter außerhalb der Arbeitszeiten zu kontaktieren, definitiv sehr interessant. 2017 hat Frankreich das El Khomri-Gesetz erlassen, bei dem erklärt wird, dass jeder Arbeitsvertrag eine Verhandlung zu der Erreichbarkeit Mitarbeiters außerhalb der Arbeitszeiten beinhalten muss. In Deutschland hat Arbeitsministerin Andrea Nahles ebenfalls erste Kriterien für eine Anti-Stress Verordnung vorgelegt, die jetzt bundesweit geprüft werden sollen und die Verwendung von E-Mails außerhalb der Arbeitszeiten einschränkt.

Blog Image 3 - Notifications

 

Auch die USA sind mit solchen gesetzlichen Regelungen weit fortgeschritten. 2018 hat der New York City Council den Gesetzesentwurf „Recht auf Abschalten“ vorgelegt, der es für Privatunternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern illegal macht von den Mitarbeitern zu verlangen ihre E-Mails und andere elektronische Kommunikation außerhalb der Arbeitszeiten abzurufen. Eine Nichtbefolgung dieses Gesetzes würde eine Strafe von mindestens 250$ für jeden Verstoß mit sich bringen. Wenn man bedenkt, dass Unternehmen im Einzelhandel, Gastgewerbe und Entertainment oft mehr als 10 000 Mitarbeiter über mehrere Standorte verteilt haben, würde dies eine beträchtliche Summe bedeuten.

Bei Speakap sind wir uns alle sicher, dass in Zukunft in immer mehr Ländern solche gesetzlichen Regelungen eingeführt werden. Unserer Meinung nach ist es ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn Mitarbeitern der Raum und Respekt geboten wird außerhalb der Arbeitszeiten abzuschalten, können sie sich auf andere Bereiche ihres Lebens konzentrieren, die ihnen Freude und Glück bereiten. Wir wollen das auch selbst so umsetzen, weil es wirklich wichtig ist.

Die Open API von Speakap macht es Unternehmen einfach ihre existierenden Software-Lösungen, inklusive der HR Systeme, CRM Systeme, Lohnabrechnungs-Tools und mehr, zu integrieren. Dies ist besonders für bestehende (und zukünftige) Speakap Kunden in Ländern, wo Regelungen zum „Recht zum Abschalten“ und „Anti-Stress“ existieren, wichtig. Nun können sie ihre Arbeitsplatz-Management-Tools mit der Open API integrieren und mit der 'Bitte nicht stören'-Funktion in Zukunft ganz einfach den Vorschriften solger Arbeitsplatzgesetze entsprechen.

 

New call-to-action
Katy Renner

Geschrieben von Katy Renner

Katy is shaping the new voice of Speakap. When she's not writing for work, she's writing for fun. When she's not writing, then she's probably out looking for the best taco in the city.