Warum der digitale Wandel und ein Kulturwandel Hand in Hand gehen

19 August 2019 - 5 Minuten Lesezeit

Der digitale Wandel wird wohl an den wenigsten Unternehmen vorbeigehen. 67% der Menschen in Deutschland benutzen täglich das Internet über Ihr Smartphone und auch die Arbeitsplätze werden nicht nur digitaler und verwenden neue Tools, sondern werden auch immer mehr „mobile-friendly“.

Der Wandel zu einem digitalen Arbeitsplatz bedeutet allerdings nicht einfach nur alte Prozesse durch neue Tools zu ersetzen. Für eine wirkliche Transformation braucht es nicht nur einen kulturellen Wandel im Unternehmen, sondern die Arbeitsabläufe, Unternehmensidentität, Organisationsstruktur und sogar die Beziehung des Unternehmens zu seinen Mitarbeitern müssen sich ändern.

Digitale Transformation ohne Kulturwandel ist nicht möglich

In unserer überaus vernetzten und wettbewerbsintensiven Welt spielt die Mobilität eine große Rolle. Die Demokratisierung von mobilen Geräten mit Internetverbindung hat Mitarbeiter mehr als je bestärkt und dies impliziert einen organisatorischen Wandel hin zu Vertrauen und Verantwortung eines jeden Mitarbeiters.

“Die Unternehmen, die überleben, sind die, die sich am besten an Veränderungen anpassen.“ – Alberto Baltanas, Leiter der internen Kommunikation bei Banco Santander

Für jegliche Veränderungsprozesse und Wandel wird die Unternehmenskultur zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Nur durch sie können Änderungen auf Langzeit durchgesetzt werden, weil es die Mitarbeiter sind, die diese Änderungen bewirken. Es muss in der Kultur liegen und der Mitarbeiter muss intuitiv wissen, was dem Unternehmen wichtig ist um so zu handeln. Einfachen „top down“ Befehlen wird nicht Folge geleistet, wenn es dem Mitarbeiter nicht plausibel, zielführend scheint oder mit den Werten des Unternehmens übereinstimmt.

Im Wandel entscheiden Faktoren wie Verbindlichkeit, effiziente Kommunikation und Flexibilität über das sichere Fortkommen Ihres Unternehmens. Erfolgreiche Unternehmen kennen die eignen Werte, Haltungen und Prinzipien und teilen diese aktiv mit Ihren Mitarbeitern. Welche Schritte kann man aber nun als Führungskraft in einem Unternehmen setzen, um die digitale Transformation anzutreiben und erfolgreich umzusetzen?

Die digitale Transformation in 5 Schritten

Dr. Hubertus Porschen, Experte in Digitalisierung, Social-Media & Unternehmertum schlägt diese 5 Schritte vor, die Sie aktiv setzen können, um die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen voranzutreiben.

  1. Analyse Status Quo: Was sind meine Ziele bei einem Prozess der (digitalen) Transformation? Wie passen diese mit meinen Unternehmenszielen überein? Welche Ressourcen habe ich zur Verfügung und welche Ressourcen möchte ich zukünftig für den Veränderungsprozess bereitstellen?

  2. Digitalen Mindset im Unternehmen verankern: Die erste Frage die sich ein Unternehmer stellen muss ist nicht, wie er das Mindset seiner Mitarbeiter verändert, sondern, wie er sein eigenes Mindset ändern kann und eine Kultur des Digital Leaderships einführen kann.

  3. Digitale Strategie entwickeln: Nach Analyse und Kultur steht die Entwicklung einer Strategie an. Strategie impliziert Ziele, Produkt, Zielgruppe und ein Maßnahmenbündel. Die Strategie kennzeichnet den kurz-, mittel- und langfristigen Fahrplan. Sie ist mit messbaren Kennzahlen und Zielen hinterlegt, bildet Zuständigkeiten und Verantwortungen ab und ist so aufgestellt, dass Sie bei Bedarf den Gegebenheiten angepasst werden kann.

  4. Weg von Aufgaben hin zu Ergebnissen hört sich profan an, ist es aber nicht. Man sollte nicht fixe Aufgaben festlegen, sondern sich die Frage stellen: Was ist das gewünschte Ergebnis? Wem gebe ich die Verantwortung für das Ergebnis? In einer immer spezialisierteren Welt ist es unabdingbar sich auf das Fachwissen von Experten zu verlassen. Viel zu selten wird aber auch von diesen Experten erwartet, dass Sie die Verantwortung dieser Ergebnisse übernehmen.

  5. Nutzung der digitalen Möglichkeiten: Der Erfolg eines Unternehmens bzw. seines digitalen Transformationsprozesses wird in höchstem Maße davon abhängen inwiefern das Unternehmen es schafft, relevante Daten zu generieren. Dieses gelingt nur durch die Nutzung von Technologie.

Heutzutage ist Zusammenarbeit eine Realität und Kollaborationstools bei der Arbeit sind die Art Produktiv zu bleiben. Digitale Transformation muss in der Unternehmensstrategie ein Kernelement sein und ihre Mitarbeiter involvieren, indem Sie ihnen zuhören, sie inspirieren, und mit Ihren Langzeitzielen ausrichten. Die Reaktion der innovativsten Organisationen ist es, sich zu einer Mitarbeiterzentrierten Kultur zu wandeln und so die Mitarbeiter in die gemeinsame Geschichte einzubinden, die Ihr Unternehmen erzählen und leben will.

"Geschichten sind das Wichtigste und wie sie erzählt werden, ist das was zählt." @albertobaltanas 

Im Prozess eine Geschichte und Corporate Identity zu bauen spielt die interne Kommunikation eine wichtige Rolle. Sie schafft sowohl eine Umgebung des Vertrauens, in der Bedenken und Herausforderungen ausgesprochen werden können und bewirkt auch, dass sich die Mitarbeiter am Storytelling des Unternehmens beteiligen, so dass es auch ihre eigene Geschichte wird. Zusätzlich macht es die Entwicklung der Technologie möglich, die Rolle der Markenbotschafter auszuweiten, was zuvor einen viel lokaleren Effekt hatte.

New call-to-action

Ein ESN kann bei der digitalen Transformation nicht nur die richtigen Tools bieten, sondern ebenso eine Plattform für den kulturellen Wandel sein. Feedback kann ganz einfach gegeben und erhalten werden, Führungskräfte können Trends, Bedenken, Wünsche und Anregungen Ihrer (vor allem jungen) Mitarbeiter kennenlernen und darauf reagieren und die interne Kommunikation im Unternehmen wird relevanter und interessanter.

Case study: RITUALS und SPEAKAP

Der HR Direktor von Rituals in Spanien, Joan Carles Cifre, teilte seine Erfahrung mit der Implementierung von Speakap als Ihre interne Kommunikationsplattform und wie das positiv zum Verbreiten von Daten, Ergebnissen und Veranstaltungen unter den Filialen geführt hat, was das Engagement der Mitarbeiter gesteigert hat.

Joan Carles hat Beispiele erfolgreicher interner Kommunikationsprojekte geteilt so wie „El Mundialito“, ein Projekt im Zusammenhang mit den Fußball-Weltmeisterschaften, das ihnen half die Verkäufe zu erhöhen. Das Projekt brachte eine hohe Teilnahme der Mitarbeiter hervor und einen Anstieg in den Verkaufszahlen um 13%.

CTA 5 features DE
Katy Renner

Geschrieben von Katy Renner

Katy is shaping the new voice of Speakap. When she's not writing for work, she's writing for fun. When she's not writing, then she's probably out looking for the best taco in the city.