Neue Funktion: E-Mail ist nicht die einzige Registrierungsmöglichkeit

22 November 2018 - 5 Minuten Lesezeit

Nicht jeder hat eine E-Mail-Adresse. Nein, ganz im Ernst. Tatsächlich schätzt das Weltwirtschaftsforum, dass mehr als 4 Milliarden Menschen, hauptsächlich in Entwicklungsländern, noch immer keinen Zugang zum Internet haben.

Und selbst wenn Sie eine E-Mail-Adresse haben, gibt es für Unternehmen Beschränkungen wie sie auf diese Information zugreifen dürfen. Jeder, der Speakap als interne Kommunikationsplattform verwendet, weiß, dass man typischerweise eine E-Mail-Adresse braucht, um sein Speakap Konto zu aktivieren.

Jetzt nicht mehr! Von nun an haben wir eine neue, alternative Log-In-Möglichkeit, damit wirklich alle an der internen Kommunikation teilhaben können. Im Grunde können Sie eine physische Einladung ausdrucken, welche die Mitarbeiter dann verwenden können, um ihr Speakap Konto zu aktivieren.

Um Ihnen eine bessere Idee dieser Funktion zu geben und dem Ansporn für die Entwicklung auf den Grund zu gehen, habe ich mit einem unserer Produktmanager Tom Kleijn gesprochen.

Kannst du uns ein bisschen mehr über die neue Funktion und darüber, wie sie funktioniert erzählen?

Tom: Die Funktion der Alternativen Registrierung (oder druckbaren Einladung) erlaubt Netzwerkadministratoren Mitarbeiter zur Speakap Plattform einzuladen, ohne dass sie dafür eine E-Mail-Adresse brauchen.

Image I - Enable

Die Einladung kann dann ausgedruckt, und dem Mitarbeiter übergeben werden. Auf diesem Ausdruck findet der Mitarbeiter dann den Link zu der richtigen Webseite, seinen Benutzernamen und sein vorläufiges Passwort, das verwendet werden kann, um das persönliche Speakap Konto zu aktivieren.

Damit die Funktion simpel und einfach anwendbar ist, haben wir die Option hinzugefügt, dass Administratoren diese Art von Einladungen sowohl auf der Netzwerkebene, als auch auf Ebene der unterschiedlichen Geschäftseinheiten und regionalen Abteilungen verwalten können. Dies erlaubt Administratoren auf allen Ebenen ihren Mitarbeitern schnell zu helfen ihre eigenen Speakap Kontos zu erstellen.

Wir wollten, dass dies so weit wie möglich selbsterklärend und einfach zu verwenden ist. Jeder Administrator der HR/Internen Kommunikation kann die Einladungen für jene Mitarbeiter, die sie brauchen erstellen und ausdrucken (und sie können diese Mitarbeiter mit Namen suchen, anstatt mit der E-Mail-Adresse). Die Einladung enthält dann eine URL, einen (für den einzelnen Mitarbeiter) zugewiesenen Benutzernamen und ein vorläufiges Passwort.

Um den Mitarbeitern, die diese druckbaren Einladung brauchen, dasselbe Gefühl der Wertschätzung und des Willkommenseins zu geben, bietet die Alternative Log-In Funktion dem Administrator auch die Möglichkeit eine persönliche Nachricht an den Mitarbeiter hinzuzufügen.

Image II - Personal message

Und zu guter Letzt, bedeutete das Fehlen einer E-Mail-Adresse, dass wir auch das Kennwort-Zurücksetzen überdenken mussten. Da wir uns nicht länger auf eine E-Mail-Adresse verlassen können, haben wir die Möglichkeit geschaffen einen Passwort-Zurücksetzen Brief zu erstellen. Wieder kann dieser ausgedruckt und dem Mitarbeiter überreicht werden, damit er das Passwort in seinem Konto zurücksetzen kann.

Was war der Ansporn für die Entwicklung dieser bestimmten Produktfunktion? 

Tom: Als wir zum Beispiel mit Unternehmen in Belgien und Frankreich gesprochen haben, sind wir immer wieder auf ein bestimmtes Thema und eine Herausforderung gestoßen. Gewerkschaften, besonders in Belgien, begrenzen für Mitarbeiter die Verwendung ihrer privaten E-Mail-Adressen für arbeitsbezogene Zwecke. Sie wollen für ihre Mitarbeiter die Arbeit von dem Privaten trennen. Aus diesem Grund wollen viele Unternehmen ihre Mitarbeiter nicht um ihre privaten E-Mail-Adressen bitten.

Also kann eine „Nur E-Mail“ Registrierung für Unternehmen Probleme mit den Gewerkschaften hervorrufen und so wird die Annahme der Speakap Plattform beschränkt und die Unternehmen können für ihre Non-Desk Mitarbeiter keine relevante, engagierende Kommunikation bieten. Dies ist einer der Hauptgründe, warum unser Produktteam diese neue Funktion entwickelt hat.

Und abschließend, wie entscheidet das Produktteam, welche Funktionen im Produkt eingebaut werden?

Tom: Es gibt ein paar Schlüsselfaktoren, die unser Produktteam betrachtet. Wenn Sie mit unserem Mitbegründer Patrick van der Mijl sprechen, der nahe mit uns zusammen am Produkt arbeitet, erkennen Sie, dass er wirklich auf die Langzeit Vision unseres Produktes fixiert ist. Wie kann uns das Produkt helfen uns als Unternehmen zu beweisen? Ist es innovativ genug, um Probleme am Markt und in der Geschäftswelt zu lösen? Dies sind die Fragen, die er sich und dem Produktteam stellt.

Blog Image_Product Vision2

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Kundenfeedback, weil, naja unsere Kunden unsere Lebensader sind und unser Produkt dreht sich darum, dass sie ihre Frontline-Mitarbeiter auf eine klare, wirksame Weise erreichen, motivieren und engagieren können. Also hören wir viel zu. Wir stellen Fragen, bitten um ehrliches Feedback und wir hören weiter zu.

Zu guter Letzt müssen wir auch an Dinge, wie Stabilität der Plattform, Geschwindigkeit, Datenschutz und Richtlinien denken. Diese Bereiche können nicht ignoriert werden und stehen auch in direkter Verbindung mit den ersten beiden Faktoren, die ich erwähnt habe – Produktvision und Kundenfeedback.

 

New call-to-action
Katy Renner

Geschrieben von Katy Renner

Katy is shaping the new voice of Speakap. When she's not writing for work, she's writing for fun. When she's not writing, then she's probably out looking for the best taco in the city.