Die wichtigsten Lektionen, die ich dieses Jahr gelernt habe

26 Dezember 2018 - 5 Minuten Lesezeit

Sich Zeit zum Reflektieren nehmen

Was für ein Jahr! Welch atemberaubende Geschwindigkeit! Bei Speakap bleiben wir selten stehen, doch Ende 2018 ist es der perfekte Moment, um innezuhalten und auf die Erkenntnisse zurückzublicken, die wir dieses Jahr gewonnen haben und zu sehen, welche Pläne und Hoffnungen wir für 2019 haben.

Ich sage “Geschwindigkeit” nicht leichtfertig. Tatsächlich scheint es das Verbindende in all den Ereignissen des Jahres bei Speakap zu sein:

  • Die Sicherung von $12,5 Millionen in der Series A Runde
  • Internationale Expansion: erfolgreiche Markteinführung in Großbritannien, den USA und Spanien mit örtlichen Vertriebs- und Marketingteams
  • Unsere Kundenbasis ist um 70% gewachsen. Mit dabei sind beeindruckende Namen, wie ING, McDonald’s, Bosch, Domino’s und viele mehr
  • Beinahe 100% Wachstum im wiederkehrenden Monatsumsatz (MRR)
  • Wir sind von 25 auf 70+ Mitarbeiter angewachsen und haben ein engagiertes Culture Team zusammengestellt, um unsere Unternehmenskultur auch mit dem wachsenden internationalen Personal weiter zu formen
  • Der Erhalt der ISO 27001 Zertifizierung
  • Wir haben in den Fast50 den zweiten Platz erreicht

fast 50 IG

Den Wandel führen

Die Liste geht weiter und die Veränderungen waren auch persönlicher Natur. Letzten Juni habe ich meine Koffer gepackt, das Land verlassen, in dem ich aufgewachsen bin und zog nach New York, um dort mit Speakap den nächsten Abschnitt zu beginnen: die Expansion nach Amerika. Ich habe seither erfahren, wie unglaublich groß der US-Markt ist, wie viele Wettbewerber wir hier haben und wie unterschiedlich es ist zu dem, was wir in Europa erlebt haben.

Die Problematiken im Einzelhandel und Hotel- und Gastgewerbe sind natürlich überall auf der Welt dieselben: Die Kommunikationsherausforderungen das Non-Desk Personal zu erreichen, das über mehrere Standorte verteilte Onboarding, die erhöhte Fluktuation und Abwesenheit und die steigende Zahl an unmotivierten Mitarbeitern sind alles echte Probleme, die Unternehmen, unabhängig von ihrem Standort, meistern müssen.

Aber was hier am US Markt anders ist, ist wieder einmal die Geschwindigkeit. Eine Erkenntnis meinerseits, ist, dass unser Produkt sich selbst verkauft. Ich werde nie vergessen wie schnell der Prozess war, als wir mit unserem ersten US Kunden den Vertrag abschlossen: nur drei Tage von der Produktdemo zum Vertragsabschluss!

Speakap USA

Die Unternehmenskultur an erste Stelle stellen

Beim Zusammenstellen eines Teams in den USA, lernte ich wie wichtig es ist unsere Kultur der Zentrale auch im Büro in New York zu implementieren. Auch deshalb haben wir erkannt, welches Gewicht es hat, wenn einer der Gründer über den großen Teich zieht. Unsere Unternehmenskultur und Werte – Smart zu arbeiten, einander zu vertrauen und Spaß zu haben – sind in unserem Erfolg in Europa ausschlaggebend gewesen und es war wichtig dieselbe Stimmung an den neuen Standort zu transportieren anstatt einen einsamen, abgekoppelten Satelliten zur Zentrale zu schaffen.

Wir arbeiten trotz der Distanz und des Zeitunterschiedes zusammen und wir bleiben durch Speakap täglich in Kontakt - all dies war ausschlaggebend für die Ausrichtung des gesamten Unternehmens. Unsere US Kollegen werden Anfang 2019 nach Amsterdam reisen, für manche der erste Besuch in meiner Stadt und ich freue mich, dass sie es erleben werden, wie ich New York vor 6 Monaten erleben durfte.

Das Unbekannte annehmen

Ich bin von ganzem Herzen dankbar dafür, wie offen die Amerikaner mir gegenüber waren und wie einfach es war sich mit ihnen anzufreunden. In New York ist immer was los. Ich habe immer alles finden können nach dem mir gerade war, zu jeder gegebenen Tages- oder Nachtzeit. Alles scheint möglich. Ich habe meinen ersten NY Marathon, Halloween, Thanksgiving und nun auch Weihachten erlebt. Silvester werde ich ebenfalls im Big Apple feiern. Ich liebe die unglaublichen festlichen Auslagendekorationen und auf den Verkaufsflächen der 5th Avenue kann man in eine andere Welt eintauchen. Die Einzelhändler in NY wissen wirklich, wie man es auf das nächste Level bringt. Und all die oben genannten sind auch Einsichten in die Kultur meiner neuen Heimatstadt.

Vorsätze für das kommende Jahr

Ich habe ein neues Team erstellt, aber ich musste auch einige schwierige Entscheidungen treffen und ich lernte wie wichtig ein 30-60-90 Tage-Plan für jedes Vertriebsteam ist. Wir arbeiten unternehmensweit an einem OKR Framework, um das gesamte Team auf die hochgesteckten Unternehmensziele, die wir vor uns haben, auszurichten. Wir wollen eine starke Marke bauen, hunderte neue Kunden anlocken und eine treue Kundenbasis schaffen. Wenn ich mir ansehe, was wir 2018 geschafft haben, bin ich zuversichtlich, dass wir mit dem starken Team, dass wir zusammengesetzt haben und den klaren Zielen und wesentlichen Ergebnissen vor uns, sicher dorthin gelangen werden.

Ich persönlich möchte in meiner Führungsrolle wachsen, die neue Kultur, in der ich eingetaucht bin, erleben und annehmen, weiter aus meiner Komfortzone rausgehen und mein berufliches und persönliches Netzwerk weiter ausbauen. Ich muss das nur leider ohne meine geliebten Stroopwaffels schaffen, aber dieses Opfer bringe ich gerne.

Vielen Dank an all die wunderbaren Menschen, die ich getroffen habe, mit denen ich gesprochen habe, denen ich Speakap gezeigt habe, von denen ich gelernt, sie angestellt und mich verabschiedet habe und für das Feedback, dass ich 2018 bekommen habe. Auf ein unglaubliches 2019 für alle von uns… Büro und Non-Desk Mitarbeiter zugleich!

Screenshot 2018-12-19 at 13.49.46

 

New call-to-action
Erwin van der Vlist

Geschrieben von Erwin van der Vlist

Erwin is the founder of Speakap, helping organizations improve their front-line employee engagement.